Reisen mit Allergien

Die Welt ist weit und wunderschön, diese kennenzulernen ein beliebtes Urlaubsziel. Doch nicht für alle Menschen ist dieses Ziel einfach zu erreichen. Besonders nicht, wenn sie unter einer der mehr als 20.000 bekannten Allergien leiden. Um die Freude am Reisen nicht zu verlieren, ist es wichtig zu wissen, worauf Sie achten können. Denn immer mehr Menschen Reisen mit Allergien und tauschen sich darüber aus. So kann besonders bei den 4 vorgestellten Allergien auf einen großen Wissensfaktor zurückgegriffen werden. Doch auf eine experimentelle Ernährung sollten Sie auf Ihren Reisen mit Allergien generell verzichten. So können Sie Ihren Urlaub genießen und Allergien kommen weniger zum Vorschein.

Reisen mit einer Hausstauballergie

Jeder zehnte kämpft mit einer Hausstauballergie. Dabei reagiert der Körper auf die Verbindung von Hausstaub und Milbenkot. Dieser setzt sich auf der Bettwäsche, dem Sofa und anderen Textilien ab. Weswegen Allergiker gerade, nachdem Schlafen über Beschwerden, wie eine laufende Nase, gerötete oder juckende Augen leiden. Zu Hause werden Sie sicher Ihre Matratze mit einem Schonbezug zum Schutz vor allergischen Reaktionen bezogen haben. Diese können Sie natürlich auch auf Ihre Reise mitnehmen. Besonders empfehlenswert, wenn Sie gerne Urlaub in einem Ferienhaus machen und sich selbst versorgen. Doch es gibt auch Ferienunterkünfte, die sich auf Reisen mit Allergien spezialisiert haben oder generell ein Augenmerk darauf haben. So sind die Zimmerböden oft mit einem schnell zu reinigendem Boden und nicht mit Teppichen versehen. Die weitere Zimmerausstattung ist ebenfalls darauf ausgerichtet, wie Schonbezüge für Betten und spezielle Kissen. Am besten fragen Sie direkt bei Ihrer Buchung nach einem passenden Zimmer.

Als Reiseziele sind Urlaubsorte über 1500 m Höhe gut geeignet, denn hier kommen weniger Milben vor. Ab 1800 m Höhe, wie es bei vielen Hotels in den Alpen der Fall ist, wird von Milbenfreiheit gesprochen. So sind besonders Wanderurlaube gut geeignet und die Erholung in der Natur garantiert.



Auf Reisen mit einer Pollenallergie

Fast jeder sechste leidet unter einer Pollenallergie, oft auch Heuschnupfen genannt. Besonders kritisch ist es im Frühjahr zu reisen, wenn die Blumen beginnen zu blühen und die Bäume ihre Blätter entfalten. Erfreuen Sie sich, dass die Natur nach dem Winterschlaf erwacht und sich langsam wieder in eine bunte Pracht verändert, erfreut sich leider auch Ihre Allergie. Bestimmt durchs Wetter wird der Pollenflug und somit auch das vermehrte aufkommen der Allergene in Form von u. a. Blütenstaub. Eine laufende Nase, aber auch Reaktionen der Augen sind wie Atembeschwerden die Folge. Auf Reisen mit einer Pollenallergie sollten Sie neben dem Urlaubsort auch die Jahreszeit berücksichtigen. Ein Blick in den regionsspezifischen Pollenflugkalenders des Reiseziels ist daher ratsam. Außerdem empfiehlt es sich nicht auf Bauernhöfe, sondern eher ans Meer zu fahren. Wenn Sie auf Reisen mit Allergien nicht auf Berge und Wanderungen verzichten möchten, empfehlen sich die Hochgebirge ab 2.000 m Höhe. Hier ist der Pollenflug geringer und ab Juli sogar eine Pollenfreiheit gegeben.

Auf ferne Länder, fremde Bräuche kennenlernen und eine neue Sprache im passenden Land lernen, brauchen Sie also nicht zu verzichten. Selbst im Winterurlaub sind Sie frei von Allergien und können beim Ski fahren entspannen.



Reisen mit einer Schimmelallergie

Es gibt kaum einen Raum, der nicht mindestens einmal in seiner Bestandszeit mit Schimmel zu tun hat. Sei es falsches lüften, feuchte Wäsche die zum Trocknen aufgehängt wird oder eine durchlässige Bausubstanz. Bei einer Schimmelallergie reagieren Sie auf Organismen und Sporen des Schimmels. Neben einer laufenden Nase und juckenden Augen, können Husten und Atemnot die Folge sein. Selbst Magen-Darm-Probleme können ein Anzeichen für die Allergie sein. Besonders in den Sommer- und Herbstmonaten leiden Allergiker am meisten. Während Sie im geschlossenen Bereichen Küchen, Bäder und Keller meiden sollten, empfiehlt es sich in der Natur schattige Plätze, aber Moore und Sümpfe zu meiden. Zudem ist auf eine zu experimentelle Ernährung zu verzichten und eher, auch im Urlaub, bei bekannten Speisen zu bleiben.
Für Reisen mit Allergien eignen sich hier eher die Winter- und Frühlingsmonate. Doch dafür müssen Sie nicht unbedingt schauen, wann bei Ihnen diese Monate anfangen, sondern Sie können sich entspannt an die Zeiten im Urlaubsland halten. Regionen mit über 1500 m Höhenlage sind besonders gut geeignet, da Schimmel hier deutlich seltener vorkommt. Möchten Sie jedoch in niedriger gelegene Orte reisen, fragen Sie am besten direkt bei der Buchung nach einem geeigneten Zimmer. Dieses sollte weder Zimmerpflanzen noch einen Luftbefeuchter haben. Viel mehr ist eine generelle gute Durchlüftung geeignet und Fenster, die Sie zum Lüften weit öffnen können. Bei einer Flugreise sollten Sie mit der Ticketbuchung auf Ihr Essen im Flugzeug gleich mitbestellen.



Reisen mit Tierhaarallergie

Wer auf Tierhaare allergisch reagiert, reagiert selten auf die Haare selbst. Meist sind der angehefteten Speichel der Tiere oder Hautschuppen der wirkliche Auslöser. Nur wenige Menschen sind gegen alle Tiere, die meisten nur auf bestimmte Tiere allergisch. Dabei sind eine laufende Nase, juckende Augen und Atembeschwerden die häufigsten Leiden von Betroffenen. Wie schnell die Allergie ausgelöst wird, ist dabei sehr unterschiedlich. Während manche sofort reagieren, können andere eine Weile den Kontakt zum Allergieauslöser standhalten. Aus Ihrer eigenen Erfahrung heraus, wissen Sie, was auf Sie zutrifft. Im Urlaub jedoch gilt es vorher schon darauf zu achten, nicht dort Urlaub zu machen, wo viele Menschen sich eher frei bewegen. So sollten Sie auf einer Reise in ein Ferienhaus darauf Wertlegen, dass die Vermieter wirklich eine Allergiefreie Einrichtung haben. In manchen Ferienparks ist dies leider weniger der Fall, da das Personal nicht überall sein kann. Umso wichtiger ist es bereits bei der Buchung die Tierhaarallergie anzusprechen.

Wenn Sie eine Flugreise buchen, sollten Sie ebenfalls bei der Buchung auf Ihre Allergie hinweisen, da einige Airlines auch Kleintiere im Flugzeug mitnehmen. Es lohnt sich auch beim Check-in noch einmal auf Ihre Allergie hinzuweisen. Spätestens hier ist genau ersichtlich ob Tiere mitfliegen oder nicht und können Sie möglichst weit entfernt platzieren.
Auf Reisen mit Allergien sollten Sie Ihre Medikamente stets bei sich führen und auch auf einer Flugreise griffbereit haben. Selbst wenn keine Tiere anwesend sind, können bei Mitreisenden Tierhaare auf der Kleidung vorhanden sein. Zudem ist die Verordnung einiger Medikamente nicht in jedem Land gleich. Bevor Sie also auf ein unbekanntes Medikament setzen, nutzen Sie beim Reisen mit Allergien lieber Ihre bekannten. So sind Sie sicher, nicht auch noch auf ein neues Medikament allergisch zu reagieren.